Anmelden
   

Weihnachtsfeier 2016 Rückblick

Details

Weihnachtsfeier der Eintrachtfamilie 2016 

Durch den Besuch der traditionellen Weihnachtsfeier im Clubheim I dokumentierten die Mitglieder der Fußballabteilung der Eintracht 93 Walldürn auch in diesem Jahr wieder, dass dieser durch die Fusion der beiden ehemaligen Walldürner Fußballvereine FC Kickers und SV Fortuna hervorgegangene Walldürner Fußballverein in den zurückliegenden gut zwei Jahrzehnten zu einer echten Sportlergemeinschaft zusammengewachsen ist.
Jürgen Mellinger als 1. Vorsitzender der Eintracht 93 Walldürn hieß zu Beginn dieser Weihnachtsfeier neben den erschienenen Vereinsmitgliedern insbesondere auch Bürgermeister-Stellvertreter Herbert Kilian, Stadtrat Rolf Günther, sowie die Ehrenmitglieder Erich Kozickyj und Karl Weigand sehr herzlich willkommen.
Einem kurzen Totengedenken für die im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Vereinsmitglieder schlossen sich sodann das Grußwort der von Bürgermeister-Stellvertreter Herbert Kilian an. Dieser übermittelte der Eintracht neben seinen persönlichen Grüße auch die Grüße des verhinderten Bürgermeisters Markus Günther, der Stadt Walldürn, des Gemeinderates und der Bürgerschaft und stellte fest, dass die Adventszeit als Vorbereitungszeit auf Weihnachten eigentlich eine besinnliche Zeit sei, man von Besinnlichkeit aber meist nichts spüre - im Gegenteil, diese Wochen vor Weihnachten oft hektischer als die restliche Zeit des Jahres., Dieser Hektik könne man sich entziehen, in dem man einmal Innehalte, zur Ruhe komme, sich selbst und anderen mehr Zeit schenke, und wieder lerne, sich auf das Wesentliche zu besinnen. Wie man dies schaffen könne, sich auf das Wesentliche zu besinnen, versuchte er anhand der Geschichte „Vom Blumentopf und dem Bier" aufzuzeigen und deutlich zu machen.

 


Abschließend betonte er schließlich noch, dass vieles von dem, was für das Wohlbefinden eines Menschen wichtig sei, auf der Gemeinschaft mit anderen Menschen basiere, und eine solche Gemeinschaft seien auch die Mitglieder der Eintracht. Das Wirken dieses zweitgrößten Walldürner Sportvereines stelle für die Stadt eine große Bereicherung dar und trage zur Lebensqualität von Walldürn bei. Für all das innerhalb des Vereins geleistete große ehrenamtliche Engagement um den Sport und für die im Hauptverein sowie in der Fußballabteilung und in den beiden Karateabteilungen im Verlauf des Vereinsjahres 2016 sowohl im Erwachsenenbereich als auch im Jugendbereich geleistete Vereinsarbeit sowie das dabei gezeigte Engagement, Uneigennützigkeit und Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung dankte er noch einmal allen im Verein ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern mit der gesamten Vorstandschaft sowie allen Aktiven und Vereinsfunktionären an der Spitze.
Ein ganz besonderes Lob zollte er an diesem Abend der hervorragenden und vorbildlichen Jugendarbeit im Verein sowie den sportlichen Erfolgen sowohl bei den Fußballern als auch innerhalb der Sportkarateabteilung. Wie er in diesem Zusammenhang betonte und herausstellte, ist die Eintracht mit ihrer überaus erfolgreichen Jugendarbeit in allen Bereichen nicht nur aufgrund der Mitglieder, sondern auch aufgrund ihres Wirkens ein echter Vorzeigeverein für die gesamte Stadt Walldürn.
Jürgen Mellinger richtete sodann in seiner kurzen Weihnachtsansprache einigen besinnliche Worte zur Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest an alle Vereinsmitglieder, wobei er hierbei insbesondere den eigentlichen Sinn und Ursprung des Weihnachtsfestes und die Bedeutung der Weihnachtszeit auch als Besinnungszeit in den Mittelpunkt seiner Ausführungen stellte, und dabei insbesondere auch an die Grundwerte des Zusammenlebens in der Gemeinschaft, wie z. B. Toleranz, Menschlichkeit, Pflege der Gemeinschaft und gegenseitiger Respekt voreinander erinnerte.
Sehr nachhaltig appellierte er ferner im weiteren Verlauf seiner Ansprache auch - an alle Vereinsmitglieder gerichtet - an die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme am Vereinsleben, zur Pflege der Gemeinschaft und Solidarität, zum gemeinsamen Handeln im Interesse des gesamten Vereins, und zum harmonischen Umgang und Auskommen sowie zur Toleranz, Menschlichkeit und zum gegenseitigen Respekt unter- und miteinander.
Jürgen Mellinger beendete seine Ansprache schließlich mit dem von ihmn vorgetragenen Joachim-Ringelnatz-Gedicht „Vom Schenken“ sowie mit dem Erzählen einer kleinen, altbekannten Weihnachtsgeschichte.
Diese Ansprache des 1. Vorsitzenden leitete dann über zur traditionellen Bescherung von Aktiven, Trainern, Mannschaftsbetreuern, Vorstandsmitgliedern, Spartenleitern, Schiedsrichtern, Platzkassierern, Clubheim- und Platzwarten, Spielberichterstattern, Stadionsprechern, Internetbetreuern, Vereinsfunktionären, sowie Helfern in den verschiedensten Bereichen durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Mellinger und den 2. Vorsitzenden Mike Hasenstab.
Ferner überreichten auch die aktiven Fußballer der 1. und 2. Mannschaften ihren Trainern und Mannschaftsbetreuern dann noch ein kleines Advents- und Weihnachtspräsent.
Für langjährige Mitgliedschaft bei der Eintracht 93 Walldürn bzw. bei den beiden Vorgängervereinen besonders geehrt wurde bei dieser Weihnachtsfeier für 25-jährige Mitgliedschaft mit der Vereinsehrennadel in Silber Michael Gräser.
Für langjährigen besonderen Verdienste um die Eintracht ´93 Walldürn mit der Verdienstnadel in Gold geehrt wurde Berthold Kuhn.
In einem Ausblick auf die bereits fest stehenden Veranstaltungstermine in den Monaten Januar/Februar 2017 nannte 1. Vorsitzender Jürgen Mellinger: 06. - 08. Januar 2017 Jugend-Hallenfußballtur-nier der Eintracht ´93 Walldürn in der Walldürner Nibelungenhalle; 18./19.02.2017 Badische Hallenmeisterschaften in der Walldürner Nibelungenhalle; 11.02.2017 Kappenabend im Eintracht ´93-Vereins-clubheim; 25.02.2017 „Ball ohne Namen“ im  Vereinsclubheim.
Mit einem abschließenden gemütlichen Beisammensein mit großer Tombola klang die Eintracht 93-Weihnachtsfeier 2016 dann schließlich harmonisch aus. (Sti)