Anmelden
   

Jahreshauptversammlung 2016 Rückblick

Details

Rückschau & Aufbruchstimmung.

Die Entgegennahme der Tätigkeits- und Rechen­schaftsberichte des Vorstandes und der Spartenleiter, das Grußwort von Bürgermeister Markus Günther, die Entlastung des Gesamtvorstandessowie Vereins- und Verbandsehrungen standen am vergangenen Freitagabend im Mittelpunkt der ordentlichen Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) der Eintracht ´93, die im großen Clubheim II stattfand und gut frequentiert war.

Zu Beginn dieser Jahreshauptversammlung der Eintracht ´93 Walldürn konnte 1. Vorsitzender Jürgen Mellinger neben den erschienenen Vereinsmitgliedern insbesondere Bürgermeister Markus Günther, den Sportringvorsitzenden und Vorsitzenden des Fördervereins Eintracht ´93 Walldürn, Kreisrat Joachim Mellinger, Gemeinderat Herbert Kilian, die anwesenden Vereins-Ehrenmitglieder sowie den Kreisvorsitzenden des Fußballkreises Buchen, Klaus Zimmermann begrüßen.

JHV2016-01  JHV2016-02   JHV2016-03

Bürgermeister Markus Günther übermittelte der Eintracht ´93 Walldürn neben seinen persönlichen Grüßen auch die der Stadt Walldürn, des Gemeinderates sowie der Bürgerschaft und dankte dem zweitgrößten Walldürner Sportverein für die im vergangenen Jahr wiederum geleistete hervorragende und sehr erfolgreiche Vereinsarbeit, die in vielfältiger Weise erfreuliche Früchte getragen hat und die in der Stadt Walldürn immer wieder in vielfältiger Weise spürbar ist. Eine Verein wie die Eintracht ´93, der guten Sport und viel Geselligkeit biete, bereichere das Leben in Walldürn. Ganz besonders hervorgehoben wurde von Bürgermeister Günther vor allem die hervorragende Jugendarbeit im Gesamtverein und das vorbildliche und beispielhafte ehrenamtliche Engagement der Vorstandschaft, der vielen Übungsleiter, Trainer, Betreuer und Funktionäre im Verein, ferner die erzielten sportlichen Erfolge sowohl der Fußballer als auch der Karatesportler, sowie das vielfältige kulturelle und gesellschaftliche Engagement, wofür er herzlichen Dank sagte. 
Vorsitzender Jürgen Mellinger konnte zu Beginn seines Tätigkeits- und Rechenschaftsberichtes feststellen, dass hinter der Eintracht ´93 Walldürn wieder einmal ein spannendes und zugleich anstrengendes, aber auch ereignisreiches Jahr liegt, das im sportlichen Bereich von Höhen und Tiefen geprägt war und in dessen Verlauf der Verein wieder mit zahlreichen Aktivitäten im Vereinsleben, aber auch im städtischen und gesellschaftlichen Leben auf sich aufmerksam machte.  Im Berichtszeitraum traf sich die Vorstandschaft zu 10 engeren und 7 erweiterten Vorstandssitzungen.

 
Als zweitgrößter Verein der Stadt Walldürn sind in der Eintracht ´93 Walldürn derzeit 949 Mitglieder organisiert, von denen 650 der Fußballabteilung und 250 Mitglieder den beiden Karateabteilungen angehören. Im Jugendbereich sind derzeit knapp 200 Mitglieder zu verzeichnen.
Näher auf die sportliche Situation und hierbei insbesondere auf die 1. und 2. Fußball-Seniorenmannschaft im Verein eingehend konnte  Jürgen Mellinger feststellen: „Von beiden Mannschaften sind wir in der jüngsten Vergangenheit nicht gerade mit sportlichem Erfolg verwöhnt worden. Derzeit stehen wir mit der 1. Mannschaft mit dem 14. Platz auf einem Relegationsplatz in der Kreisliga, und 6 Punkte aus 7 Spielen mit einem Torverhältnis von 9:18 Punkten ist mehr als enttäuschend für eine junge und dynamische Truppe, die mehr Potenzial aufweist als es der derzeitige Tabellenplatz darstellt! Aufgrund der aktuellen sportlichen Situation sind der Trainer der 1. Mannschaft, Jochen Stich und die Vereinsverantwortlichen zu dem Schluss gekommen, das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung in beidseitigem Einverständnis zu beenden. Jochen Stich übernimmt damit die Verantwortung für die Situation im sportlichen Bereich, doch eines muss jedoch allen klar sein - nicht der Trainer steht auf dem Platz und schießt Tore, das müssen schon die Spieler richten. Ich möchte an dieser Stelle Jochen Stich meinen ausdrücklichen Dank für seine Tätigkeit bei der Eintracht ´93 Walldürn aussprechen - eine Tätigkeit, die in den letzten 15 Monaten sicherlich nicht immer einfach war.“.
Neben dem sportlichen Bereich vom 1. Vorsitzenden Jürgen Mellinger besonders angesprochen wurden dann auch noch die durchgeführten Veranstaltungen wie das Sportfest 2016 mit Jugendturnier sowie das auf dem neuen Eintracht ´93-Festplatz gemeinsam mit dem TV 1848 Walldürn veranstaltete Public Viewing zur EM 2016 in Frankreich.
Weitere Themenschwerpunkte im Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden waren dann noch „Clubheim-Betrieb“, „Investitionen“ (die Fertigstellung des Festplatzes vor dem Clubheim II).
Als vollen Erfolg bezeichnete 1. Vorsitzender Jürgen Mellinger den Einsatz eines Rasenmäherroboters zur Pflege des Hauptplatzes. Nicht nur, dass der Hauptplatz hervorragend dastehe und bestens bespielbar sei, nein, es seien auch weniger Kosten im Bereich Bewässerung, Regenerierungsmaßnahmen und Arbeitslohn angefallen. Letztlich also eine „Win-Win-Situation“ für alle - sowohl für den Verein als auch für die Stadt Walldürn als Eigentümerin und somit Verantwortliche für die Rasenpflege, da in diesem Bereich doch erhebliche Kosten eingespart werden könnten. Sinnvoll wäre deshalb ganz sicherlich die Anschaffung eines weiteren Rasenmäherroboters für die beiden Trainingsplätze, da dann auch dort Wichtige Synergieeffekte erzielt werden könnten.
Ganz besonders angesprochen wurde vom 1. Vorsitzende dann letztendlich noch das Thema Tribünentrakt, wobei er hier eingangs feststellen konnte, dass in den letzten beiden Tätigkeitsberichten des Vorstandes stets dringende Maßnahmen im Bereich dieses Tribünentraktes angemahnt worden seien. Sei man bis April dieses Jahres jedoch noch davon ausgegangen, dass sich eine Sanierung der Tribüne in vertretbarem Rahmen realisieren ließe, so hätten nun neueste Erkenntnisse und Untersuchungen gezeigt, dass eine Sanierung, wie man sie sich bisher vorgestellt habe, keinen Sinn machen werde. Damit man etwas Dauerhaftes für die Zukunft schaffen könne, werde man um einen Abriss der Tribüne mit anschließendem Neuaufbau nicht herumkommen. Dank des engagierten Wirkens von Architekt Thorsten Rütten seien mittlerweile einige Planungsvarianten entstanden, die man jedoch zunächst intern diskutieren müsse, ehe man sie dann einer breiten Vereinsöffentlichkeit vorstellen könne. Alles Planen helfe jedoch nichts, wenn nicht die Grundvoraussetzung schlechthin geklärt sei - nämlich der Abriss der vorhandenen, in den 1960er Jahren errichteten Tribüne, die sich im Besitz der Stadt Walldürn befinde und deshalb auch der Stadt Walldürn abgerissen werden müsse. Die Kostenschätzung für einen kompletten Abriss der Tribüne mitsamt Entsorgung liege derzeit bei ca. 45.000 €.
Von Seiten der Vorstandschaft der Eintracht 93 Walldürn richte man die dringende Bitte an das Stadtoberhaupt und den Walldürner Gemeinderat, hier gemeinsam und in beidseitigem Einvernehmen zu einer tragfähigen und sehr zeitnahen Lösung zu kommen, um mit den Zukunftsplanungen zügig voranschreiten zu können. Ohne die Stadt Walldürn als Partner im Boot, sei ein erfolgreiches Weiterkommen nicht möglich.
Mit großer Freude konnte Mellinger der Mitgliederversammlung mitteilen, dass die Eintracht ´93 Walldürn mit Stand vom 31.12.2015 nicht nur wieder schuldenfrei ist, sondern auch über einen kleinen realen Überschuss verfügt, der u. a. im investiven Bereich eingesetzt werden kann. Diese positive Entwicklung sei ganz sicherlich das Verdienst aller Mitglieder, die immer fleißig bei den verschiedensten Veranstaltungen als Helfer im Einsatz gewesen seien. 
Abschließend dankte der 1. Vorsitzende insbesondere noch einmal all denjenigen, die im zurückliegenden Vereinsjahr wiederum großes Interesse am Vereinsgeschehen der Eintracht ´93 Walldürn zeigten - dem Förderverein Eintracht ´93 Walldürn, allen Sponsoren und Spendern, allen Vorstandsmitgliedern und allen Abteilungsleitern, allen Aktiven, Trainern, Übungsleitern und Betreuern, dem Spielausschuss, allen Schiedsrichtern, den Clubheimwirten, sowie allen ehrenamtlich tätigen Vereinsfunktionären.

 

Dem von Reiner Leiblein in Vertretung des Abteilungsleiters Buggy münch vorgetragenen Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht der AH-Abteilung konnte man entnehmen, dass das Traditionsteam der Eintracht ´93 Walldürn im zurückliegenden Vereinsjahr insgesamt 10 Spiele bestritten und an der Ü40-Kreismeisterschaft teilgenommen hat. Ferner fanden mehrere gesellige Veranstaltungen statt und man beteiligte sich äußerst rege am Clubheimdienst beteiligte sowie zahlreiche Arbeitseinsätze bei Veranstaltungen des Gesamtvereins. Derzeit seien bei den wöchentlichen Trainingsabenden im Schnitt ca. 15 "Altinternationale" im Einsatz. Damit könne man durchaus zufrieden sein, bei vielen anderen Vereinen stehe das sportliche Miteinander durch die steigende Altersstruktur bei weitem nicht mehr so stark im Vordergrund wie bei der Eintracht. Dies könne nur dank ausreichend "Nachwuchses" aus dem Seniorenbereich aufgefangen werden.     

Der vom Abteilungsleiter der Sportkarate-Abteilung der Eintracht ´93 Walldürn, Wolfgang Bundschuh, vorgetragene Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht zeigte auf, dass die Sportkarate-Abteilung derzeit 270 Mitglieder zählt. Finanziell und wirtschaftlich steht man auf gesunden Füßen.
Der Sportbetrieb läuft nach wie vor reibungslos, und nach wie vor ist die Sportkarateabteilung der Eintracht ´93 Walldürn eine der erfolgreichsten sportlichen Gruppierungen der Region mit zahlreichen Meistern und Vizemeistern auf Landes- und Bundes- und Internationaler Ebene sowie zahlreichen Leistungssportlern in allen Altersgruppen. Über die Jahre hinweg wurde eine sehr gute Altersstruktur in den Gruppen geschaffen, deren Spektrum von 4 bis 70 Jahren geht.
Derzeit verfügt die Sportkarateabteilung über 15 Trainingsgruppen, die wöchentlich insgesamt 28 Trainingseinheiten absolvieren.
Die sportlichen „Highlights“ für die Sportkarateabteilung der Eintracht ´93 Walldürn im zurückliegenden Vereinsjahr stellten des dreitägige Wochenend-Trainingslager mit 80 Jugendliche auf dem Sportgelände der Eintracht ´93 Walldürn in Walldürn-Süd, die Seminarwoche mit Fritz Nöppel in Walldürn, die DAN-Prüfungen von drei Aktiven der Sportkarateabteilung (1. und 2. DAN) sowie die Teilnahme von Sara Djapa an der vom 15.09. – 18.09.2016 im Österreichischen Steyr stattgefundenen EGKF European Goju-Ryu Karate Championship, die sich dort zwei 2. Platze und somit Vize-Europa-meisterschafts-Titel im Einzel und im Team erkämpfen konnte..

Dem Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht des Sprechers der Fußball-Jugendabteilung, Rüdiger Meder, war eingangs zu entnehmen, dass am Trainingsbetrieb die Jugendabteilung der Eintracht´93 Walldürn derzeit ca. 150 - 200 Jugendliche und Kinder teilnehmen, die von insgesamt 30 Trainern, Übungsleitern und Betreuern in insgesamt 9 Mannschaften (eine A-Jugendmannschaft, eine B-Jugendmann-schaft und eine C-Jugendmannschaft, die alle drei schon seit drei Verbandsrunden in einer Spielgemeinschaft mit Hainstadt und Hettigenbeuern spielen, ferner zwei D-Jugendmannschaften, eine E-Ju-gendmannschaft, zwei F-Jugendmannschaften und ein Bambini-Team) trainiert und betreut werden und wöchentlich weit über 20 Trainingsstunden absolvieren. Im zurückliegenden Jahr bestritt man im Jugendbereich insgesamt ca. 150 Pflicht- und Trainingsspiele auf dem Feld und in der Halle und nahm an zahlreichen Schüler- und Jugendturnieren auf dem Feld und in der Halle teil. Mit dem Abschneiden der einzelnen Schüler- und Jugendmannschaften in der Verbandsrunde war man zufrieden, ebenso mit dem Trainingsbetrieb und Trainingsbesuch. 
Zur Finanzierung der laufenden Ausgaben sowie zur Entlastung der Vereinskasse veranstaltete die Jugendabteilung im Rahmen des Eintracht ´93-Sportfestes wiederum ein großes Jugendturnier sowie Anfang dieses Jahres ein Schüler- und Jugendhallenfußballturnier mit weit über 70 teilnehmenden Mannschaften. 
Die E-Jugend nahm in diesem Jahr an der Mini-EM- in Rödental teil und belegte dort einen hervorragenden 15. Platz, und ferner war man Anfang des Jahres 2016 auch örtlicher Ausrichter der Badischen Hallen-Kreismeisterschaften der A- und B-Jugend in der Walldürner Nibelungenhalle.
In der Sommerpause besuchten 7 Trainer der Eintracht ´93 Walldürn die Sportschule Schöneck und konnten dort erfolgreich ihren Trainergrundkurs ablegen.                                                                                                 Die Spielgemeinschaft habe sich bewährt und die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen Hainstadt & Hettigenbeueern funktioniere hervorragend. Die Betreuung der Kinder und vor allem das Finden geeigneter Trainer hingegen werde von Jahr zu Jahr schwieriger und mache auch in Zukunft vor jeder Saison größere Kraftanstrengungen notwendig.      

Der Bericht der aktiven Fußballer (1. und 2. Mannschaft) wurde vorgetragen vom 2. Vorsitzenden und  Sportlichem Leiter Mike Hasenstab.. Dieser konnte aufzeigen, dass sich die 1. Mannschaft nach Beendigung der Saison 2014/2015 mit Platz 14 aus der Landesliga verabschiedete, während die 2. Mannschaft im letzten Verbandsspiel gerade noch den Klassenerhalt in der A-Klasse sicherte.
Durch die Unzufriedenheit des Abstiegs und mangelnde Kommunikation zwischen Spielern und Verein sei es danach zu einer starken Reduzierung des Spielerkaders auf gerade einmal 30 Spieler für beide Mannschaften gekommen.
Dem neu verpflichteten Trainer Jochen Stich habe dieser Umstand den Neustart bei der Eintracht ´93 Walldürn nicht gerade erleichtert. Ein zu kleiner Kader und mangelnde Chancenverwertung hätten für eine nervenaufreibende Verbandsrunde 2015/2016 gesorgt und ein weiterer Abstieg in die Kreisklasse A hätte mit Platz 12 und 36 Punkten gerade noch vermieden werden können.
Für die 2. Mannschaft hätte es nach Abschluss der Verbandsrunde 2015/2016 leider nicht mehr für den Verbleib in der Kreisklasse A gereicht.
„In Sachen „Integration von Flüchtlingen“ habe die Eintracht ´93 Walldürn im zurückliegenden Vereinsjahr großes Engagement gezeigt, was vom Badischen Fussballverband mit 500 € honoriert worden sei. Für die aktuelle Saison 2016/2017 sei es erfreulicherweise gelungen, den Spielerkader für die 1. und 2. Mannschaft wieder von auf 40 Mann zu verstärken. Die 1. Mannschaft stehe aktuell nach sieben Spieltag mit nur 6 Punkten auf dem 14. Platz und bleibe somit trotz personeller Verstärkung weiter hinter den Erwartungen. Im Pokalhalbfinale am vergangenen Mittwoch sei man mit 1:4 gegen Schweinberg aus dem Kreispokalwettbewerb ausgeschieden, was letztendlich nun in beidseitigem Einvernehmen zur Beendigung in der Zusammenarbeit mit dem bisherigen Trainer Jochen Stich geführt habe.

Detailliert und bis ins letzte Detail aufgeschlüsselt war der vom 2. Vorsitzenden Markus Mai im Auftrag der beiden verhinderten Schatzmeister vorgetragene Kassenbericht, der zu keinen Beanstandungen Anlass gab, wie Kassenrevisor Manfred Kuhn, der die Kasse zusammen mit Marcel Watzlawek einer eingehenden Prüfung unterzogen hatte, im Anschluss an den Kassenbericht im Verlauf des Kassenrevisionsberichtes bestätigen konnte.

So stand der Entlastung des Schatzmeisters und der Gesamtvorstandschaft nichts mehr im Weg, die auf Antrag von Bürgermeister Markus Günther denn auch einstimmig erteilt wurde, nachdem dieser zuvor dem Gesamtvorstand mit dem 1. Vorsitzenden Jürgen Mellinger an der Spitze, sowie allen Abteilungs- und Übungsleitern, Trainern, Funktionären und Aktiven noch einmal recht herzlich für die wirklich stolze und erfolgreiche Leistungsbilanz gedankt hatte.

Bei einer Enthaltung stimmten im weiteren Verlauf dieser Mitgliederversammlung die an diesem Abend anwesenden 45 Vereinsmitglieder dem Antrag des geschäftsführenden Vorstandes zu, in einer Anpassung der Mitgliedsbeiträge den Jahresbeitrag für Kinder von bislang 40,00 € auf künftig (ab dem 01.01.2017) auf künftig 50,00 € und den Jahresbeitrag für Jugendliche von 12 - 17 Jahren von bislang 45,00 € (ebenfalls ab dem 01.01.2017) zu erhöhen. Der Jahresbeitrag für Erwachsene (50,00 €), für Rentner (35,00 €) und Frauen (30,00 €) ändert sich nicht.

Für langjährige Mitgliedschaft bei der Eintracht 93 Walldürn bzw. bei den beiden Vorgängervereinen besonders geehrt wurden bei dieser Mitgliederversammlung: Für 70-jährige Mitgliedschaft mit einer Ehrenurkunde Karl-Heinz Gerold; für jeweils 50-jährige Mitgliedschaft mit einer Ehrenurkunde Bruno Dörr, Friedrich Gaukel, Elmar Gerold, Kurt Kempf, Heinrich Kilian, Hubert Kilian, Siegfried Sauter und Werner Tippelt; für jeweils 40-jährige Mitgliedschaft mit der Goldenen Vereinsehrennadel Georg Feit, Bertram Günther und Manfred Schärpf; für jeweils 25-jährige Mitgliedschaft mit der Vereinsehrennadel in Silber Sebastian Berberich, Matthias Englert, Johannes Gerold, Ursula Günther, Mattias Hauck, Thorsten Mechler, Helga Ploß, Reiner Schmitt, Robert Schneider, Christian Thoma, Walter Thoma, Mario Turra, Thea Watzlawek und Michael Gräser. 
Für langjährigen besonderen Verdienste um die Eintracht ´93 Walldürn jeweils der Verdienstnadel in Bronze geehrt wurden Torsten Golderer, Andreas Ackermann und Markus Trunk, mit der Verdienstnadel in Silber Hardy Berlin, sowie mit der Verdienstnadel in Gold Berthold Kuhn.
Zum Abschluss dieser ordentlichen Mitgliederversammlung kam sodann noch der Fußball-Kreisvorsitzende des BFV-Fussballkreises Buchen, Klaus Zimmermann, der ehrenvollen Aufgabe und Verpflichtung nach, im Auftrag des Badischen Fußballverbandes und dessen Präsidenten Ronny Zimmermann die beiden langjährigen aktiven Fußballer René Haun und André Haun jeweils mit der BFV-Spielerehrennadel in Bronze auszuzeichnen.

(Sti/mm)